Die Mittelschule Miesbach richtete den Seniorennachmittag der Stadt Miesbach aus

Im Telegrammstil kann man hier mehr über den Ablauf des Seniorennachmittags der Stadt Miesbach erfahren. Dieser fand am 07.12.2016 von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr in der Aula der Mittelschule Miesbach statt. Im Weiteren findet man am Ende des Berichts Fotos von der Feier.

– Begrüßung durch den Schulleiter der Mittelschule Miesbach, Herr Peter Müller. Dank an alle, die im Vorfeld zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben (“Wochenlang ist für diesen Nachmittag gebacken worden“, erzählt er augenzwinkernd)

– Begrüßung durch die Bürgermeisterin der Stadt Miesbach, Frau Ingrid Pongratz. Sie geht launisch auf den oben zitierten Satz vom Schulleiter ein: “Hoffentlich ist der Kuchen nicht alt geworden.“ Frau Pongratz dankt den Schülern, die bedienen oder anderweitig mit dabei sind, für ihr Engagement. Dies stellt in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit dar. Dank an die Schulleitung für die gute Zusammenarbeit über das ganze Jahr hinweg.

– Grußbotschaft von Pfarrer Michael Mannhardt. Er macht sich Gedanken zum vorweihnachtlichen ´Wahnsinn` in unserer heutigen schnelllebigen Zeit. Er äußert den Wunsch für ein besinnliches Weihnachtsfest.

– Aufführung der Theatergruppe der Mittelschule Miesbach unter Leitung von Lehrerin Ursula Sontheim. Die Weihnachtsgeschichte mit Maria und Josef wird aufgeführt. In dieser modernisierten Theaterfassung wird u.a. kritisch die Frage aufgeworfen, wie das ´Christkind` von den Menschen zu Konsumzwecke zweckentfremdet wird.

– 15-minütige Pause zum Ratschen und Kaffee und Kuchen

– Weihnachtslieder des Schulchors (Leitung Lehrerin Ursula Sontheim) und Weihnachtsgeschichten und -erzählungen (gelesen von Frau Bürgermeisterin Ingrid Pongratz) folgen immer abwechselnd. Bekannte Weihnachtslieder wie “Fröhliche Weihnachten überall“, “Kling, Glöckchen, kling“ oder “Es wird scho glei dumpa“ werden gemeinsam mit den Senioren gesungen. Frau Bürgermeisterin Ingrid Pongratz liest pointiert u.a. die Geschichte “Der Rauschgoldengel“ von Gerhard Polt (der sturzbetrunkene Vater liegt von der Wirtschaft kommend am Weihnachtstag im Treppenhaus und wird von den Kindern wie der Weih-nachtsengel sehnsüchtig erwartet) und die Weihnachtserzählung “Das Christkind und der Floh“ (trotz Säuberungsaktion des Stalles in Bethlehem durch den Erzengel Gabriel bleibt ein Floh unentdeckt und gerade dieser zaubert ein erstes Lächeln durch sein Kitzeln auf das Gesicht des Christkinds).

– Frau Pongratz: “Jetzt habt ihr Zeit zum Ratschen, bevor ich mich dann von euch verabschieden werde.“

– Den Gästen wird von der Mittelschule Miesbach Getränke, Wiener und Semmeln serviert.

– Frau Pongratz geht durch die Reihen der Gäste und unterhält sich mit den älteren Mitbürgern.

Bildunterschriften:

Bild 1: „Die Gäste nahmen an diesen Nachmittag an festlich eingedeckten Tischen Platz.“

Bild 2: „Frau Bürgermeisterin Ingrid Pongratz und Schulleiter Peter Müller wünschten der Gästeschar zu Beginn eine schöne Feier.“

Bild 3: „Die Theatergruppe unter Leitung von Lehrerin Ursula Sontheim brachte ein Weihnachtsspiel auf die Bühne.“

lesewettbewerb dezember 2016 071 lesewettbewerb dezember 2016 076 lesewettbewerb dezember 2016 081